Facebook Facebook Twitter Twitter RSS-Feed etc. RSS & Co.
Neuigkeiten per Newsletter

Rapa Iti ruft

In Französisch-Polynesien könnte die Modellregion entstehen, die Dirk C. Fleck in den beiden Equilibrismus-Romanen beschrieben hat. Die höchsten politischen Gremien der Insel Rapa Iti - Rat der Weisen, Hüter der Erde und Bürgermeister Tuanainai Narii - haben Vertreter des Vereins eingeladen und sich in offiziellen Schreiben für eine vollständige ökologische Wende ausgesprochen. Sie wünschen sich, dass in ihrer Heimat das weltweit einzigartige Pilotprojekt Wirklichkeit wird.

Als nächsten Schritt möchte der Verein daher in den kommenden Wochen einen Erneuerbare-Energie-Experten entsenden, um vor Ort eine erste Machbarkeitsstudie für eine der » fünf Lebensgrundlagen zu erstellen. Dafür bringt der gemeinnützige Equilibrismus e. V. mit Hilfe von Sponsoren und Spendern mehrere tausend Euro für das Erstellen der Studie, Reisekosten und benötigtes Informationsmaterial auf. Wer bislang auf einen konkreten Grund gewartet hat einen finanziellen Beitrag zu leisten, der kann dies jetzt gerne » tun.

Tatkräftig unterstützt wird die Arbeit des Experten vor Ort durch die » Equilibrismus-Botschafterin Roti Make, die auf Rapa Iti lebt. Darüber hinaus sollen alle Einwohner zu dem Vorhaben befragt werden - auch diejenigen, die aus unterschiedlichen Gründen ausgewandert sind. "Ebenso wie die ständigen Bewohner sollten sie ein Mitspracherecht haben, was in ihrer Heimat geschieht", sagt Eric Bihl. Schließlich ist die direkte Demokratie Teil des Equilibrismus-Konzepts und soll daher von Anfang an eine Rolle spielen.

Zum Glück verbreiten sich gute Nachrichten schnell: Die aktuelle Ausgabe der Schrot & Korn hat dem möglichen Modellprojekt auf Rapa Iti einen » ausführlichen Artikel gewidmet. Neben Rapa Iti existieren weitere Standorte, an denen Modellprojekte gestartet werden könnten. Einer davon ist der unabhängige Inselstaat Niue, der etwa 2.400 Kilometer nordöstlich von Neuseeland liegt. Erste Kontakte mit Premierminister Toke Talagi und Staatssekretär Richard Hipa sind geknüpft. Ende Februar hat ein Vertreter des Equilibrismus e. V. auf einer Recherchereise vor Ort die Möglichkeiten ausgelotet und viele Gespräche geführt. Auch ein extraterritoriales Gebiet auf Island ist eine Option, ebenso kommen private Inseln für die in den » Equilibrismus-Romanen beschriebenen Modellprojekte in Betracht.

Thema: Blog, Realität · Stichwörter: , , , ,

Kommentare

11 Kommentare zu “Rapa Iti ruft”
  1. Carina sagt:

    Ich bin absolut begeistert und sprachlos, was Ihr auf die Beine stellt!
    Beim Lesen des Beitrags habe ich mich sofort von der "Aufbruchsstimmung" anstecken lassen und bin gespannt, wie es weitergeht.
    Auf jeden Fall werde ich den Equilibrismus unterstützen und hoffe, dass noch Viele folgen! :-)

  2. Jens Hakenes sagt:

    Vielen Dank für die tolle Rückmeldung, Carina! In den vergangenen Tagen ist jede Menge positives Feedback bei uns eingetrudelt. Und wir haben auch schon die nächsten kleinen Schritte machen können. Darüber werden wir demnächst wieder im Blog berichten.

  3. Marit Hund sagt:

    Liebe Equilibristen, ich bin eine Permakulturdesignerin und "intrinsische" Kindertherapeutin und arbeite seit ein paar Jahren an genau dem gleichen Kern wie ihr, nur dass meine Idee auf 1ha Gemeindeland jeder Gemeinde anfängt und dann ökologisch um sich greift....Natürlich auf alle Prozesse des Zusammenlebens aller Lebensformen übertragen....Ich würde mich liebend gerne intensiv mit euch und Rapa Iti auseinander setzen ( am Design mitstricken?) Herzlichst, Marit.

    • Mechthild von Walter sagt:

      Hallo liebe Marit,

      nehmen Sie mich bitte in Ihren Verteiler auf? Nach dem Prinzip "Hier und Jetzt" versuche ich, die Vorstellungen vom Equilibrismus, die auch die meinen sind,
      möglichst ortsnah umzusetzen - d.h. hier in MÜnchen, wo ich von 1994 bis 2010
      für die ÖDP - Ökologisch-Demokratische Partei - im Stadtrat saß. Und auch jetzt bin ich immer auf der Suche nach praktikablen Ideen, die ich an den gegenwärtigen Stadtrat der ÖDP, Tobias Ruff, als Anregung für Anträge weitergebe.

      Ich hoffe ich höre von Ihnen!

      Herzliche Grüße
      Mechthild v. Walter

  4. Jens Hakenes sagt:

    Gern, Marit! Was es aktuell bei uns zu tun gibt, steht auf http://www.equilibrismus.de/jobs/. Wenn es um andere Inhalte geht oder es weitere Ideen zum Einbringen gibt, einfach immer Kontakt (http://www.equilibrismus.de/kontakt/) mit uns aufnehmen - wir freuen uns über jedes Angebot. Und auf Deines kommen wir gleich per E-Mail zurück.

  5. Hallo,
    ich habe in meinem Roman »Paradies der verlorenen Träume« u.a. auch eine zukünftige Gesellschaftsform beschrieben, die als eines von sieben Grundprinzipien die Schonung und Rücksichtnahme auf Umwelt, Natur und natürliche Ressurcen zur Grundlage hat. Und ich schreibe gerade ein Kurzgeschichte, in der das Projekt auf Rapa Iti eine wichtige Rolle spielt. Ich kann nur sagen, dass dies ein großartiges Projekt ist und hoffentlich weitere Nachahmer findet.

  6. Tisbert Hohnlinger sagt:

    Die Ideen rund um den Equilibrismus fand ich schon immer großartig. Mit vielen Davon habe ich mich schon vor vielen Jahren intensiver beschäftigt. Und irgendwann stieß ich dann auf diesen Begriff und wusste, dass es für mein Weltbild und meine politischen Ansichten einen Namen gibt!

Was meinen Sie dazu?

Twitter

Audio

Equilibrismus-Gründer Eric Bihl im Interview
9:06 Minuten | 8,33 MB

Roman-Autor Dirk C. Fleck im Gespräch
7:12 Minuten | 6,61 MB

Quelle: detektor.fm


Facebook Facebook Twitter Twitter RSS-Feed etc. RSS & Co.